Regelschule am Wohnort besuchen

Integrativer Heilpädagogischer Stützunterricht (i-HSU)

Integrativer Heilpädagogischer Stützunterricht (i-HSU) soll es möglich machen, dass Kinder und Jugendliche mit Abklärungsergebnissen im Bereich einer geistigen Behinderung die Regelschule am Wohnort besuchen können.

Der integrierte Schüler oder die integrierte Schülerin, die Klasse und die Lehrpersonen werden von einem Schulischen Heilpädagogen, einer Schulischen Heilpädagogin im Unterricht unterstützt.

Schüler/Schülerinnen

  • in der Regel 6 Lektionen i-HSU pro Woche
  • individuelle Lernziele (Orientierung an den Unterrichtszielen der Klasse)
  • Förderung wenn immer möglich im Schulzimmer (Orientierung an den Unterrichtsinhalten der Klasse)

Heilpädagoge/Heilpädagogin

  • Verantwortung für die individuellen Lernziele und für die Förderplanung
  • Unterrichtsprogramm für begleitete und unbegleitete Lektionen
  • Elternarbeit
  • Koordination der Zusammenarbeit mit anderen Fachpersonen (enge Zusammenarbeit mit dem Regionalen Schuldienst: Logopädie, Psychomotorik und Psychologie)